constantinmedia Blog

Just another guy blogging…



Software-Test: Filmora Video Editor von Wondershare | Teil 4/4 [Fazit]

Teil 4/4: Das Fazit

Nachdem ich im im ersten Teil meinen ersten Eindruck geschildert und im zweiten Teil Import & Bearbeitung beschrieben habe, habe ich im dritten Teil einige der Funktionen im Detail erläutert. Jetzt wird es Zeit, ein Fazit zu ziehen.

Ich bin schon von Anfang an über die holprige Übersetzung gestolpert. Für mich war das nicht gravierend, zumal die Englische Übersetzung deutlich besser gelungen ist. Aber den durchschnittlichen durchsprachigen User könnte das abschrecken. Außerdem wurde schnell deutlich, dass das Programm Ansprüchen, die über das reine Zusammenklicken von Urlaubsbildern und -videos hinaus gehen, aufgrund der Schnittungenauigkeiten nicht gerecht werden kann. Rein optisch sind die Effekte und Vorlagen aber schön anzusehen und für den privaten Anwendungsbereich gelingen so tolle Zusammenschnitte, die den im Bereich Videoschnitt nicht versierten Zuschauer sicher sogar zum staunen bringen werden.

Für den Semi-Profi oder gehobenere Ansprüche reicht es nicht, aber das war natürlich erstens abzusehen und ganz ehrlich, das ist auch absolut nicht die Zielgruppe. Und für die Zielgruppe ist die Handhabung nach anfänglichen Unsicherheiten schnell erlernt und der Weg zum Endergebnis kann je nach “Spieltrieb” auch sehr schnell gehen, insbesondere, wenn man die fertigen Vorlagen nutzt. Oder man tobt sich aus und kann das Ergebnis so noch “feintunen”.

Wenn der Hersteller Filmora noch an ein paar Stellen nachbessert und verbessert, kann man die Software jedem Privatanwender empfehlen, der schnell und einfach sehr schöne Videos zusammenstellen will.

One thought on “Software-Test: Filmora Video Editor von Wondershare | Teil 4/4 [Fazit]
  • Elke Pfütze says:

    Ich bin dankbar für die ausführliche Darstellung. Im Demo machte es mir Spaß, eine kleine Diashow zusammenzuklicken und mit Effekten zu versehen. Ich habe allerdings viele sehr negative Bewertungen zum Export und Brennen der Videos gelesen und zum fehlenden Support. Ich denke, ich bleibe doch erst einmal bei Nero, bis ich etwas Passenderes gefunden habe, obwohl ich mich hier über einige Änderungen ärgere.
    Hätten Sie denn einen Vorschlag?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *